Image result for UranminenBerkeley Energia, das australische Unternehmen, welches das Projekt an Land in der Nähe von Salamanca entwickelt, sagt, dass es die große spanische Bergbautradition wieder aufleben lässt, da es mit der Uranproduktion zu einer Zeit beginnt, in der die globale Energieindustrie langfristig mit höheren Preisen für das radioaktive Metall konfrontiert ist, das in Kernkraftwerken verwendet wird. Während Berkeley erwartet, dass seine spanische Uranmine bis Ende nächsten Jahres in Produktion sein wird, erwarten Demonstranten Mut von der neuen Regierung unter Führung der Sozialistischen Partei. Kommentare von einigen ihrer Mitglieder zeigen, dass sie weniger freundlich gegenüber der Atomindustrie sind.

“Die Bürgermeister vieler der von der Mine betroffenen Dörfer sind Sozialisten”, sagte Raquel Romo, der Leiter von Stop Uranio, einer Plattform mit 400 Mitgliedern, die zur Bekämpfung des Projekts eingerichtet wurde. “Also hoffen wir, dass die neue Regierung uns helfen wird.”

Berkeley begann mit der Entwicklung des Salamanca-Projekts im Jahr 2016, nachdem die Genehmigungen für die ersten Arbeiten auf dem Gelände, das zu einem der zehn größten Uranproduzenten der Welt werden wird, wenn die Produktion anläuft.

Umfangreiche Investitionen

Das Unternehmen sagt, dass es zu einem wichtigen Brennstofflieferanten werden wird, da die Regierungen die Rolle der Kernenergie bei der Förderung von Möglichkeiten zur Erzeugung von Energie, die weniger Umweltverschmutzung verursacht, anerkennen.

Nach Angaben des Unternehmens wird das Projekt Investitionen in Höhe von 250 Millionen Euro beinhalten, die 2.500 direkte und indirekte Arbeitsplätze in einer ländlichen Region schaffen werden, die zum Teil aufgrund begrenzter wirtschaftlicher Möglichkeiten unter Bevölkerungsrückgang leidet. Berkeley Energia, das bisher mehr als 70 Millionen Euro investiert hat, hofft, dass junge Leute, die für das Unternehmen arbeiten, “Familien haben werden, die die einst blühenden Dörfer der Umgebung verjüngen werden”, sagte Geschäftsführer Paul Atherley letzten Monat bei einem Empfang in Salamanca.

Die Firma bemüht sich, die Anwohner für sich zu gewinnen. Berkeley bietet kostenloses WiFi in den umliegenden Dörfern und baut Fitnessanlagen im Freien, repariert Kläranlagen und sponsert Sportveranstaltungen und Festivals. Das Unternehmen hat mehr als 22.000 Bewerbungen erhalten.