Image result for PlattentektonikDie Tektonik beschäftigt sich mit der Bewegung in der Erde und den Kräften, die Bewegung erzeugen. Die Plattentektonik ist die Theorie, dass die Lithosphäre der Erde (äußere starre Hülle) in etwa ein Dutzend starre “Platten” gebrochen wird, die auf dem heißen, duktilen Mantel wie Eisplatten auf Wasser schwimmen. Ein großer Teil der alten Geschichte der Erde ist das Ergebnis von Platten, die sich in Stücke spalten, um neue Ozeanbecken zu bilden und wieder zusammenrücken, um Berge und riesige Kontinente zu bilden.

Die Plattentektonik ist die große verbindende Theorie der Geologie. Praktisch jeder Teil der Erdkruste und jede Art von Gestein bezieht sich auf die tektonischen Bedingungen, die zur Zeit ihrer Entstehung herrschten. Es gibt sehr wenig in der geologischen Geschichte, was so einleuchtend ist wie die Plattentektonik.

Die großen tektonischen Platten

Die starren lithosphärischen Platten unterscheiden sich in Größe, Bewegungsrichtung und in der Art der in der Platte enthaltenen Krustengesteine. Einige Platten (wie die Pazifische Platte) sind vollständig von Ozeanen bedeckt und bestehen aus ozeanischer Kruste. Andere Platten (wie die Nordamerikanische Platte) tragen Kontinente und angrenzende Teile des Meeresbodens.

Die tektonischen Platten bewegen sich schwerfällig über die Erdoberfläche, etwa so schnell, wie Ihr Haar wächst. Innerhalb des Mantels arbeitende Konvektionszellen treiben ihre Bewegung an. Das gesamte Puzzle der Platten verbindet sich auf globaler Ebene, und keine einzelne Platte kann sich bewegen, ohne ihre Nachbarn zu beeinflussen. Wie wir sehen werden, kann die Aktivität einer Platte das Verhalten anderer Platten auf gegenüberliegenden Seiten der Erde grundlegend verändern.

Die nordamerikanische Platte umfasst sowohl kontinentale als auch ozeanische Gesteine des Atlantiks umfasst. Die Pazifische Platte hingegen trägt nur die ozeanische Kruste. Die Juan de Fuca-Platte vor der Küste Washingtons und die Cocos-Platte neben Mexiko und Mittelamerika sind die letzten Überreste einer einst riesigen ozeanischen Platte (genannt Farallon-Platte), die unter dem nordamerikanischen Kontinent weitgehend zerstört wurde. Die Farallon Platte und ihre Nachkommen spielten eine wichtige Rolle in der geologischen Entwicklung Nordamerikas.